News
Wettkampf
Timbersportclub
Fotos
Reglemente
Einzelwettkampf
Teamwettkampf
Log Rolling
Holzsport Show
Kontakt
Links

Einzelwettkampf

Grunddisziplinen

1. Liegend schrotten (Underhand Cop)

2. Einmann-Zugsäge (Single Buck)

3. Motorsäge - 20 fliegende Scheiben (Chainsaw - 20 Flying Disc)

Auswahldisziplinen

4. Klettern 15m nur nach oben (Climbing 15m up only)

5. Springboard 2 Bretter (Springboard 2 Board)

6. Powersägen (Powersaw)

 

 

Beschreibung der Grunddisziplinen

 

1. Liegend Schroten (Underhand Chop)

Holzart: Pappel oder Weichlaubholz

Durchmesser: 30 cm abgedreht

Länge: minderstens 75 cm

Bei nicht durchgeschrotenen Stamm oder der Beschädigung einer Fuss-Raste wird der Sportler disqualifiziert.

Die Axt muss einene Sicherheitssplint durch Axthaus und Stiel vorweisen. Der Stamm zum Durchschrotten ist nur einseitig zu befestigen. Bein und Fussschutz ist vom Sportler selbst zu stellen und ist im Wettkampf zu tragen. Die Zeit wird vom Sportler selbst genommen. Beim Starten hält der Sportler die Axt in der Hand. Der Holzblock muss von zwei Seiten mit der Axt vollständig durchtrennt werden. Nach Beendigung wird die Zeit abgeschlagen. Der Stamm darf nach dem Abstoppen bis zur Freigabe durch den Schiedsrichter nicht mehr berührt werden, sonst erfolgt die Disqualifikation.

Bewertung: Zeit in Sekunden  / Sicherheitsausrüstung: Sicherheitsschuhe und Beinschutz

 

2. Einmann Zugsäge (Single Buck)

Holzart: Pappel oder Weichlaubholz

Durchmesser: 40 cm abgedreht

Lagerhöhe: 85 cm Oberkante

Festgelegter Anschnitt: 3cm tief, ergibt ein Bogenmass von 23 cm.

Ist die Scheibe nicht vollständig durchgeschnitten oder eine Keilform gesägt, wird der Sportler als disqualifziert (DQ) gewertet. Die Scheibe zählt nur, wenn der Schnitt vollständig durchsägt wird, bricht die Scheibe bedingt durch die Holzstruktur ab, kann sie fertig gesägt werden und wird als ganze Scheibe gewertet. Wenn die Säge neu angesetzt werden muss, ist sie vom Sportler allein anzusetzen. Ein Helfer darf dem Sportler nur für den Keilen und das Besprühen der Handsäge sekundieren und Säge bzw Scheibe während dem schneiden nicht berühren. Der Helfer muss ebenso wie der aktive Sportler das Werbe-T-Shirt tragen. Die Säge darf nur einen Griff aufweisen (auch kein Gewicht auf der gegenüberliegenden Seite). Der Stamm darf nach dem Abstoppen bis zur Freigabe durch den Schiedsrichter nicht mehr berührt werden, sonst erfolgt die Disqualifikation. Die Zeit wird vom Sportler selbst genommen.

Bewertung: Zeit in Sekunden / Sicherheitsausrüstung: Sicherheitsschuhe

 

3. Motorsäge - 20 fliegende Scheiben (Chainsaw-20 Flying Discs)

Holzart: Weichholz (Fichte, Tanne, Kiefer)

Durchmesser: 20 cm

Länge: 1m

Der Stamm steht frei auf einer Betonplatte. Davon sind 20 fliegende Scheiben abzusägen.

Die Motorsäge steht auf dem Boden und darf erst nach dem Start der Zeitnehmung vom Boden gehoben bzw gestartet werden. Es darf beim Sägen kein Körperkontakt jeglicher Art zum Stamm hergestellt werden. Fällt der Stamm um, so besteht die Möglichkeit, ihn wieder aufzurichten. Dazu muss die Motorsäge auf den Boden abgestellt werden. Wird die Motorsäge nicht abgestellt, so zählt dies als Körperkontakt. Für die Anzahl der zu sägenden Scheiben ist der Sportler selbst verantwortlich. Der Stamm und die Scheiben dürfen nach dem Abstoppen bis zu Freigabe durch den Schiedsrichter nicht mehr berührt werden sonst erfolgt die Disqualifikation. Die Zeit wird vom Sportler selbst genommen.

Bewertung: Anzahl der Scheiben; Zeit in Sekunden; nicht vollständige Scheibe (Keil) und/oder Körperkontakt mit dem stehnden oder umfallenden Stamm sind mit je 5 Strafsekunden zu bewerten. Die Scheibenanzahl wird vor der Zeit gewertet! Sicherheitsausrüstung: Sicherheitsschuhe, Schnittschutzhose oder Schnittschutzbeinling, Augen- und Gehörschutz.

 

 

Beschreibung der Auswahldisziplinen

 

4. Klettern 15 Meter nur nach oben (Climbing 15m up only)

Holzart: Fichte, Tanne

Durchmesser: ca 40cm BHD, Zopf ab 25cm

Höhe: bis zur Glocke 15m

Der Stamm muss aus Sicherheitsgründen 2m über der Glocke hinausragen. Sicherungsseil muss am Kletterbaum vorhanden sein. Der Sportler wird bei der gewünschten Sicherung von seinem Partner oder Trainer gesichert. Sicherheitsgurt und Steigeisen müssen vom Sportler selbst gestellt und getragen werden.

Beim Start muss ein Körperteil den Boden berühren. Der Sportler muss die Glocke berühren, so dass sie läutet.  Die Zeit wird vom Sportler gestartet ( der Schiedsrichter hält dem Wettkämpfer die Uhr hin) und abgestoppt wird vom Schiedsrichter bei Bodenberührung.

Bewertung: Zeit in Sekunden Sicherheitsaussrüstung: Sicherheitsschuhe, Handschuhe, Steigeisen, Klettergurt mit Sicherungsseil, langärmeliges Oberteil

 

5. Springboard 2 Bretter (Springboard 2 Boards)

Grundstamm:

Holzart: Weichholz

Durchmesser: ca 30cm

Höhe des Stamms: 2.80m

Arbeitsholz

Holzart: Weichlaubholz

Durchmesser: 27 cm

Länge: 75cm

Die Axt muss einen Sicherheitssplint durch Axthaus und Stiel vorweisen. Bei dieser Disziplin gilt es, einen in 2.80m Höhe montierten Holzblock mit der Axt zu durchtrennen. Dazu werden zunächstt zwei Kerben, sogenannte Pockets (engl. =Taschen) auf unterschiedlichen Höhen in den senkrecht verankerten Holzstamm geschlagen, um in diesn Kerben die "Springboards"(Trittbretter) am Stamm zu verankern. Über diese Bretter gelangt der Athlet an den oben montierten Holzblock. Auf dem obersten Board stehend muss der Sportler schnellmöglich den Holzblock seitlich fällen, wobei der erste Schlag von unten zu erfolgen hat und das Holz von zwei Seiten mit der Axt vollständig durchtrennt werden muss. Sollte das Brett nicht sicher genug verankert sein, besteht die Möglichkeit, neu anzusetzen und wieder aufzusteigen, ebenso bei einem Abgang des Sportlers. Die Springboards sind vom Sportler selbst aufzustellen. Der Stamm darf nach dem Abstoppen bis zur Freigabe durch den Schiedsrichter nicht mehr berührt werden, sonst erfolgt die Disqualifikation. Beim Starten hält der Sportler die Axt in der Hand. Die Zeit wird vom Sportler gestartet (der Schiedsrichter hält dem Sportler die Uhr hin), abgestoppt wird vom Schiedsrichter bei Durchtrennung des Holzblocks.

Bewertung: Zeit in Sekunden Sicherheitsaussrüstung: Beinschutz

 

6. Powersäge: (Powersaw)

Holzart: Pappel oder Weichlaubholz Sollte für Finale Pappel sein

Durchmesser: 40 cm

Lagerhöhe: 85 cm Oberkante

Es müssen mit der Motorsäge drei ganze Scheiben, innerhalb einer 15cm-Zone abgesägt werden. Die Schnittfolge ist vorgegeben. Von oben nach unten, von unten nach oben und wiederum von oben nach unten. Beim Startsignal müssen beide Hände auf dem Stamm liegen. Die Motorsäge steht abgeschaltet auf dem Boden. Nicht vollständige Scheiben (Keil) dürfen innerhalb der 15cm Zone nachgesägt werden. Der Stamm und die Scheiben dürfen nach dem Abstoppen bis zu Freigabe durch den Schiedsrichter nicht mehr berührt werden, sonst erfolgt die Disqualifikation.

Bewertung: Zeit in Sekunden; wurden keine 3 vollständigen Scheiben gesägt, wird der Sportler disqualifiziert und erhält 0 Punkte. Sicherheitsausrüstung: Sciherheitsschuhe, Schnittschutzhose oder Schnittschutzbeinling, Augen und Gehörschutz